2012
2011
2010
2009

21. Dezember
Drei Tage vor Weihnachten flattert das Gutachten aus Gießen ins Haus.
HD A2/A2 und ED 0 / II - die Welt könnte untergehen, aber sie tut es nicht, die Feiertage könnten ausfallen, finden aber statt. Voller Traurigkeit schreibe ich Dr. Tellhelm an und bitte um einen Termin, damit ich wenigstens nicht dumm sterbe.
Tagelang frage ich mich: "Warum???, was hab ich falsch gemacht?"
Ich finde keine Antwort und das Jahr geht für mich traurig zu Ende.

18. Dezember
Bei Horst Oberbeck findet ein jagdliches Training mit Wild statt - mit von der Partie sind meine langjährigen Freude Angelika und Gerd mit Henri. Wir haben einen tollen Nachmittag und Joy freut sich, mal wieder Kaninchen schleppen zu dürfen. Sie hat nichts verlernt und ist ganz und gar in ihrem Element.

10. Dezember
Weihnachtsfeier der BZG Main-Taunus

13. November
Ich weihe meine neue Spiegelreflexkamera ein, das Resultat kann sich sehen lassen, aber ich muss noch viel üben und lernen - diesbezüglich werde ich im Frühjahr einen Workshop bei Ralph Benz buchen.

02. November
In der Praxis meiner Tierärztin Dr. Martina Große lasse ich Tony röntgen - uns fallen keine Besonderheiten auf, obwohl mein Junge Anfang Oktober nach einem Treppensturz heftig lahmte und eine dreiwöchtige Rimadyl-Kur machte. Erleichtert, dass offensichtlich kein Schaden vorliegt, sende ich die Bilder dem LCD zu zwecks Einholung von Dr. Tellhelms Gutachten.

15.Oktober
...und wieder eine frohe Botschaft. Die Röntgenergebnisse von Balou sind heute eingetroffen.
HD A2/A2 und ED 0/0 - ich freue mich riesig mit Schmidts über dieses schöne Ergebnis.

13.Oktober
Eine tolle Nachricht erreicht mich. Balou (Dropsical Joy`s Alec Baldwin) hat gestern mit seinen 13 Monaten die BHP mit "befriedigend" bestanden. Frau Dr. Schmidt will die Prüfung im Frühjahr noch einmal wiederholen und das Resultat verbessern. Dennoch ist das ein toller Erfolg und unsere Glückwünsche gehen nach Moers an den Niederrhein.

07.Oktober
Meine A-chen feiern heute ihren ersten Geburtstag - ein Jahr ist es her, aber die langen, spannenden Stunden sind mir in Erinnerung, als sei es gestern erst gewesen.
Wie schicken die allerherzlichsten Geburtstagsgrüße an Joy`s Söhne Shiloh, Ron, Balou, Bruno und Léroy und wünschen ihnen mit ihren Familien einen schönen Tag.

06. Oktober
Ich erhalte heute Joys Blutwerte, die alle sehr gut sind. Einzig der Hämoglobin-Wert ist etwas niedrig, was die Müdigkeit meines Mädchens erklärt. Sie hat wie viele Frauen Eisenmangel und darf jetzt Kräuterblut-Dragees "lutschen" und viel rohe Leber fressen.

02. Oktober
Drei meiner A-chen haben heute den Wesenstest bestanden und schöne Bewertungen erhalten. Ich habe mich sehr für Léroy, Balou und Bruno gefreut. Lieben Dank an Clarissa, Enrico, Angelika, Astrid und Norbert, dass Ihr mitgemacht habt.

Ein unschönes Ereignis vor Tagen, die absolut unnötige und unsinnige Auseinandersetzung mit einem anderen Rüden, führte leider dazu, dass mein Tony zurück gestellt werden musste.

21. August
Pfostenschau der DRC Bezirksgruppe Mainz-Wiesbaden

Wir hatten auch heute wieder einen schönen Tag und waren erfolgreich. Tony erhielt in der Jugendklasse das V1, sein chocolate Bruder Léroy das V2 - beide Jungrüden bekamen eine schöne Bewertung von der Schweizer Richterin Verena Neuberger. Ich habe mich riesig darüber gefreut, dass die Hagener Clarissa und Enrico mit von der Partie waren.

Wie das so ist auf Ausstellungen: Letzte Woche mangelte es Tony an Substanz und obwohl er bislang kein Gramm zugenommen hat, fand Fr. Neuberger seine Figur goldrichtig. Demzufolge stand Joy ihr etwas "zu gut im Futter", doch auch sie hat eine schöne Bewertung erhalten und ein erfreuliches V2 in der Gebrauchshundeklasse.

15. August
Etwas zu früh, aber wie immer ein paar Tage nach Vollmond, wird Joy läufig.

14. August
Pfostenschau der LCD-Regionalgruppe Rhein-Main

Heute war mal Showtag - kommt ja nicht so oft vor.
Tony stand zum ersten Mal im Ring und hat dafür seine Sache prima gemacht. In der Jugendklasse holte er das V2 und bekam eine schöne Bewertung von Richterin Tanja Nordhues. Joy hatte ich in der offenen Klasse gemeldet, dort holte mein Mädchen mit "vorzüglich" den ersten Platz und wurde anschließend noch "beste Hündin" - ich habe mich sehr gefreut. Es war wunderschöner Tag trotz mehrfachen Schauern, aber die Organisation war prima und es war toll, so einige vertraute Gesichter mal wieder zu sehen.

27.Juli
Wir haben Besuch - Léroy ist zu Gast mit seinen Zweibeinern Clarissa und Enrico. Joy und ihre Jungs haben einen schönen Nachmittag, bei dem ausnahmsweise viel getobt wird. Aber wir üben auch ein wenig mit dem Dummy im Wald. Für den geplanten gemeinsamen Besuch der Pfostenschau in Frankfurt-Nied im August trainieren wir das "Steh" und Fußlaufen im Dreieck.

07.Juli
9 Monate sind vergangen, mein Junge und seine Brüder sind nun ein dreiviertel Jahr alt, aus ihnen sind halbstarke Männer geworden. Die temperamentvollen Jungrüden erfordern absolut konsequente Erziehung, wir mir ihre Zweibeiner immer mal per Email berichten.
Tony hebt nun seit gut einem Monat sein Beinchen, der Schlacks geht allmählich in die Breite. Wir trainieren eifrig mit dem Dummy, hinsichtlich seines Bringtriebes erinnert er mich an die Anfangszeit mit Joy - aber ich bin zuversichtlich, dass auch er es irgendwann begreifen wird, dass ein Dummy kein Lasso ist und auch keine Beißwurst.
Mit seinen 9 Monaten kann er heute insbesondere in der Unterordnung schon mehr als seine Mama damals mit 1,5 Jahren, insofern übe ich mich in Geduld und genieße es, ihn "reifen" zu sehen.

12. Juni
Ein Besuch in Moers steht auf dem Programm. Balou hat sich super entwickelt, Frau Dr. Schmidt arbeitet neben den Trainingseinheiten beim DRC noch mit einer Blindenhundeausbilderin am Gehorsam des stürmigen, jungen Mannes, der sich genau wie beim ersten Besuch riesig über seine Ziehmama gefreut hat. Er war angesichts meiner Person fünf Stunden außer Rand und Band - ein Temperamentsbündel schlechthin. Tony und Joy waren gleichermaßen aufgedreht, beim Spaziergang im Park konnten die drei im See schön schwimmen und ein bisschen spielen.
Wieder einmal wurde ich mit einem leckeren Essen verwöhnt, ich freue mich schon auf den nächsten Besuch bei Schmidts.

29.Mai Familientag in St.Leon-Rot
Ein heißer Frühsommertag, den Monika Leciejewski und ich im Garten bei Kaffee und Kuchen klönend verbracht haben. Joy und Leo lagen öfters schmusend nebeneinander, Josch und sein Enkel Tony betrachteten sich als Aufpasser vom Dienst und verbellten Passanten und Vögel - der Nachmittag war alles in allem ein interessanter Beitrag zum Thema "Verhaltensgenetik". So kann ich getrost behaupten, dass mein Tony sehr viel von seinem Opa geerbt hat. Zum Schluss entstand ein schönes Familienbild - aber warum müssen kleine Jungs immer die Zunge rausstrecken?

Familienbild

07.Mai
Es war nicht unbedingt unser Glückstag, Joy wollte zwar beim CWT alles richtig machen, aber der laute Schuss mit der 9er-Knarre, die vielen Hunde, die ganze Wettkampfatmosphäre und nicht zuletzt meine Aufregung puschten sie so hoch, dass sie zweimal schneller als erlaubt war. Nun ja, betrachten wir es als Trainingstag - Spaß hatten wir (Gerd und Angelika Lang, die mit von der Partie waren) allemal, auch wenn es zwischendurch Galgenhumor war :-)

27. April Prägetag für Tony
Wir verbringen einen Tag in der Stadt und ich kann stolz verkünden: Mein Bub hätte anstandslos Teil B der BHP heute bestanden. Ordnungsgemäß lief er bei Fuß, ein braves Sitz an jeder Ampel, keine Angstzustände am Bahnhof bei vorbeibrausenden Zügen, mehrere Fahrten im vollen Fahrstuhl bepackt mit 5 Menschen und Kinderwagen (nur die jungen Mütter bekamen Schweißperlen auf die Stirn angesichts des schwarzen Kampfhundes) und cooles Ablegen in der Fußgängerzone, während ich mich in einen Buchladen verkrümelte (immer Blick durchs Fenster auf den Wuff, könnte ihn ja einer klauen). Letztendlich wurden bei Karstadt keine Espritklamotten vom Kleiderständer gerissen, die Wurst- und Gemüsestände auf dem Neumarkt blieben stehen, mit langer Nase ist er brav vorbei marschiert, ohne etwas "anzufassen" und ganz zum Schluss konnte ich in der Eisdiele nach einem Capucchino die Toilette nutzen und ihn an einem Tisch im Platz zurücklassen. Er hat brav gewartet und keinen Mucks von sich gegeben. Ganz stolz war ich heute auf meinen Bub, der nach seiner Ankunft zuhause in Tiefschlaf fiel.

25. April
Bei strahlendem Sonnenschein fand heute unser erstes Wurftreffen statt. Während eines kurzen Spazierganges hatten die Boys Leroy, Balou, Shiloh, Bruno und Tony viel Spaß, auch Joy und Papa Leo sowie der mit ihm befreundete Rüde Buddy haben mitgewirkt. Leider konnte Ron wegen einer Familienfeier nicht dabei sein - schade, aber beim nächsten Mal klappt es sicher.
Nach dem wilden Spiel im Feld gab es Kaffee, Kuchen, Salat und Braten bei uns im Garten für die Zweibeiner. Die gemachten Fotos müssen erst sortiert und ausgewählt werden, es war sehr schwer, gescheite Bilder von den "wilden Kerlen" zu machen.
Ein für mich interessanter Augenblick war, als die fünf Jungs die untere Wohnung stürmten, zielsicher ihr Wurfzimmer fanden, mit langer Nase dort suchend umherliefen, um sich dann kurze Zeit im noch vorhandenen Auslauf niederzulassen - oh ja, ich hatte das Gefühl, dass sie sich erinnern konnten und genau wussten, wo sie waren. Ich bin auch wieder überschwenglich von jedem begrüßt worden, das war schön.
Bei meinen Welpenleuten möchte ich mich bedanken - Ihr habt tolle Hunde aus "meinen" Kleinen gemacht. Schön, dass Ihr da wart, ich freue mich schon auf das nächste Mal. Dann hoffe ich, dass Monika Leciejewski mit Leo, sowie Heidy und Klaus Gröger wieder mit von der Partie sein werden.

Gruppenbild

14. April
Heute ist Girl`s Day und das beste Girl in meinem Leben hat Geburtstag - Joy ist tatsächlich schon 5 Jahre alt.
Zur Feier des Tages waren wir am Elbbach zu einem kleinen Dummytraining, anschließend gab es eine Hundepastete und jede Menge Kuscheleinheiten, für die sie seit der Geburt ihres Wurfes empfänglicher ist. Joy mochte es nie besonders, ausgiebig geknuddelt zu werden, jetzt schnurrt sie dabei wie ein Kätzchen - ich genieße es und hoffe auf noch viele, glückliche Jahre mit ihr - meinem Herzenshund.

7. April
Ein halbes Jahr ist vergangen, Tony und seine Brüder sind heute 6 Monate alt - allen geht es gut und ich finde es toll, immer mal wieder von ihnen zu hören.

30. März
Heute kommt ein Treffen mit Joys Erstgeborenem zustande. Er hat seinen Zwingerhusten nach mehreren Wochen endlich überstanden und kann nun wieder in die Hundeschule gehen. Shiloh sieht seiner Mama Joy sehr ähnlich und scheint auch vom Wesen her wie sie zu sein. Joy konnte es nicht abwarten, bis ich die Hintertür geöffnet hatte und ist über den Beifahrersitz aus dem Auto gestürmt, um ihren Sohn zu begrüßen, als erstes wurde auch er gründlich abgeleckt. Der junge Mann wiederum hat sich mir gegenüber verhalten wie seine Mutter bei ihrer Züchterin Carmen Kohl-Seifert - überschwenglich wurde ich begrüßt, minutenlang war unser "Blauer" völlig außer sich und nicht unter Kontrolle zu kriegen. Wir haben einen schönen Spaziergang im tiefen Westerwald gemacht, weit und breit kein Mensch oder Hund zu sehen. Joy hat sich im Matsch mit ihren Söhnen amüsiert, Vanessa hatte viel von den letzten Wochen zu berichten und ich habe einige schöne Fotos geschossen, die man in Shiloh`s Galerie betrachten kann.

2. März
Bruno hat sich wie seine Brüder gut entwickelt, er sieht Tony am ähnlichsten und wir hatten heute echte Erkennungsprobleme: gleiches Gesicht, gleiche Figur, gleiches Benehmen - wie eineiige Zwillinge tobten die Brüder mit Mama Joy. Auch für "meinen gelben Quirlequietsch und Bergsteiger" freue ich mich, dass er in guten Händen ist und tagtäglich Familienaction genießen darf. Tochter Anna hat mir ein schönes Bildchen von Brunos Familie gemalt.
Fotos von unserem Besuch sind in Bruno`s Galerie eingestellt.

25. Februar
Léroy
und seine Zweibeiner aus Hagen erwarten uns - Mama Joy und ihre Söhne feiern Wiedersehen im Garten von Hermesmanns. Ich werde mit einem absolut leckeren Blechkuchen verwöhnt und "mein Schokoboy" benimmt sich wie Joy bei ihrer Züchterin Carmen. Es ist zu schön, wenn sie einen erkennen, sich ungestüm freuen und dann schmusen wie in den ersten acht Wochen. Die Bilder von unserem Treffen findet Ihr in Léroy`s Galerie.

23. Februar
Joy ist erstmal seit der Geburt wieder läufig. Nun bin ich gespannt ob und wie Tony darauf reagiert, denke aber, dass dies erst in einem halben Jahr ein Thema sein wird.

22. Februar
Heute ist Ron an der Reihe, ich verbringe einen netten Spätnachmittag mit "meinem Pinky"und seinem Frauchen und freue mich, dass es ihm gut geht. Joy, Tony und Ron toben über die Äcker von Weinheim und haben viel Spaß zusammen.

06. Februar
Ich starte mit den Besuchen meiner Welpenkäufer und beginne bei Balou, der zuletzt ausgezogen ist. Er hat ein schönes Zuhause in Moers, sein Frauchen trainiert mit ihm im DRC in der BZG Niederrhein. Joy hat ihren Sohn erkannt und als erstes sauber geleckt, nach so langer Zeit war das wohl dringend notwendig. In einem großen Park konnten Mutter und Sohn sowie die beiden Brüder ausgiebig toben. Es war ein schöner Nachmittag bei Schmidts mit sehr gutem Essen, ich weiß "meinen Grünbär" in den besten Händen, bedanke mich für die Gastfreundlichkeit und komme gerne im Frühjahr in Begleitung von Heidy Gröger wieder. Bis dahin wünsche ich Schmidts weiterhin viel Freude mit ihrem kleinen Prinzen.

22. Januar
Joy und ich nehmen das Dummytraining wieder auf. Der Samstagmorgen ist nun auch verplant und ich verbringe den ganzen Tag in der Koblenzer Gegend beim Work mit meinen Hunden.

8. Januar
Tony startet im Welpenkurs seine Ausbildung bei Tatjana Ludwig in Koblenz-Arenberg , das Training findet jeden Samstagnachmittag statt.

http://www.lcd-rm.de/ausbildung2.htm

Januar 2011
Nachdem das Jahr 2010 der Zucht gewidmet wurde, ist nun wieder Action, fun und retrievergerechte Arbeit angesagt. Mit Joy werde ich in 2011 einige Workingtests laufen, an Seminaren teilnehmen und hoffentlich endlich die Dummy F- Prüfung absolvieren. Im letzten Jahr ist sie die 800 m – Langschleppe gelaufen, zu weiteren Prüfungen war die Zeit zu knapp. Tony wird seinem Alter entsprechend die Grunderziehung genießen. Er präsentiert sich jetzt schon sehr temperamentvoll – ich hoffe, dass aus ihm ein guter „Apporteur“ und Begleithund wird.